Serverregeln

  • Liebe Spielerinnen und Spieler,



    nach vielen Stunden der harten Arbeit und Diskussion sind wir stolz euch heute unser neues Regelwerkes vorzustellen.
    Wir sind uns selbstverständlich bewusst, dass die Änderung des gesamten Regelwerkes einige Risiken und Gefahren mit sich bringt, da sich erstmal allein dieses Regelwerk einarbeiten und einlesen müssen. Kleinere Änderungen und Ergänzungen sind also vorprogrammiert und verständlich.




    Regelwerk

    Vorwort
    Auf dieser Insel sollst du ein Spaß machendes, fiktives, aber an das richtige Leben angelehntes Spiel erleben können. Deswegen erwarten wir von dir gutes Rollenspiel. Da es sich bei dem Spiel Arma III um eine Militärsimulation handelt, bedarf es der Reglementierung um einen Rollenspielcharakter zu erhalten.
    Dieses Rollenspiel lebt von der gemeinsamen Kommunikation und Diskussion!
    Wenn du an unserem Communitygeschehen teilnehmen möchtest, erklärst du dich automatisch mit den Serverregeln einverstanden und bestätigst, dass du diese gelesen hast.
    Das Brechen von Serverregeln wird abhängig von der Schwere und der Häufigkeit mit einer Verwarnung, einem Kick, einem temporären oder permanenten Bann bestraft. Diese Bestrafung bedarf der Individualentscheidung.
    Es gilt grundsätzlich die Serverregeln von den Gesetzen der Insel zu trennen. Serverregeln gelten immer und grundsätzlich, während Gesetzte im Rollenspiel gebrochen werden können.





    §1 Allgemeine Regeln



    §1.1 Die Würde des Menschen ist unantastbar!
    Auch in unserer fiktiven Welt ist dies die wichtigste Regel! Es wird sich an die allgemeine Netiquette gehalten. Das bedeutet für jeden unter anderem, dass im gesamten Feld unserer Gemeinschaft keine religiösen, rassistischen, persönlich verletzenden oder extremistischen Aussagen geduldet werden. Im Umkehrschluss wird ein freundliches, höfliches und zuvorkommendes Benehmen erwartet.
    §1.2 Handelt klug und im Rollenspiel sinnvoll und richtig!
    Wir alle wollen gemeinsam ein tolles Spielerlebnis erfahren. Dafür bedarf es dem klugen Handeln von allen Spielern! Handelt folglich nur so, dass du und andere ein tolles Spielerlebnis haben. Das kann für einen selbst aber auch bedeuten, dass man einmal verzichten musst, um im Rollenspiel richtig zu handeln (Ausweglosigkeit etc.). Auch wird erwartet, dass du das Regelwerk sinnvoll einsetzt und dieses nicht zu deinem eigenen Vorteil ausnutzt.
    §1.3 Hacken, Cheaten und das ausnutzen anderer Spielmechaniken zum eigenen Vorteil oder für den Nachteil von Anderen (Bugusing)
    Es ist auf unserem Server nicht gestattet zu Hacken oder zu Cheaten. Überdies ist es nicht gestattet, auf einem anderen, von uns oder dem Spiel nicht vorgesehenen Weg einen Vorteil oder anderen Leuten einen Nachteil zu verschaffen.
    In diese Regel mit inbegriffen ist u.a. das Glitchen durch Mauern, das gefesselt in Fahrzeuge ein- und aussteigen, sowie das Ausnutzen aller anderen Spielmechaniken die aus rollenspieltechnischer Sicht unrealistisch sind.

    §1.4 Die Selbsttötung, das Respawnen oder das Ausloggen (Combatlog) um aus rollenspielerischen Situationen zu entkommen oder sich selbst oder anderen einen Vorteil zu verschaffen
    Es ist nicht gestattet sich Aus-, Umzuloggen oder zu töten um sich selbst oder anderen einen Vorteil zu verschaffen.
    Dazu zählt sowohl das Ausloggen im „Todesbildschirm“ als auch das vorschnelle Einparken von Fahrzeugen in Kampfsituationen.

    §1.5 Spam
    Es ist nicht erlaubt andere Personen in irgendeiner Form durch Textnachrichten etc. zu nerven. Das heißt auch, dass nicht im Side- oder Globalchat gesprochen wird.





    §2 RP – Gebot



    Uns ist eine Förderung des Rollenspiels wichtig! Selbstverständlich ist uns klar, dass diese Förderung des Rollenspiels nicht immer sinnvoll möglich ist. Dennoch haben wir einige Regeln aufgestellt um die mutwillige Zerstörung vom Rollenspiel zu unterbinden. Deshalb gilt es insbesondere die sogenannte außercharakterliche Kommunikation zu unterbinden.



    §2.1 Kommunikation
    §2.1.1 Side Chat
    Im Side Chat ist das RP – Gebot gelockert. Es sind im Side Chat neutrale Kommentare und allgemeine Fragen zum Spielablauf durchaus erwünscht.
    §2.1.2 Direct Chat
    In der direkten Kommunikation ist es ausdrücklich untersagt außercharakterliche Kommunikationen zu führen!
    Dies gilt besonders für den Streitfall im RP. Es darf unter keinen Umständen bereits im laufenden Rollenspiel mit Bans, dem Support oder ähnlichem gedroht werden!
    Unser Tipp für dich: Gefällt dir eine Situation nicht, oder hast du die Befürchtung, dass ein Regelverstoß vorliegt, so lasse die Situation einfach über dich ergehen und kooperiere. Eine gemeinsame und sinnvolle Einigung im Diplomatiechannel ist hier wesentlich hilfreicher und führt schneller zum gewünschten Ergebnis. Im Notfall steht dir auch hier die Tür des Supportbereiches offen.

    §2.2 Name
    Es wird erwartet, dass ein rollenspielerisch sinnvoller Name vorliegt. Auch sind Anspielungen wie: „Langer Penis“ (Vorname: Langer, Nachname: Penis) unerwünscht.










    §3 Spielbehinderungen
    Es wird erwartet, dass du deine Spielweise auf dem Server so anpasst, dass sich diese nicht spielbehindernd für andere Spieler auswirkt. Es gilt also den Spielspaß für jeden zu erhalten!
    Diese Behinderungen meinen insbesondere, dass du durch deine Spielweise keineswegs temporär oder dauerhaft das Spielerlebnis von anderen einschränken darfst, auch wenn du dabei nicht unbedingt gegen eine andere Serverregel verstößt.
    Als Spielbehinderungen zählen jedoch auch jegliche Provokationen der Beteiligten außerhalb des Rollenspiels, wie z.B. im Forum oder im Teamspeak.





    §4 Random Deathmatch (RDM) / Vehicle Deathmatch (VDM/VRDM)



    Das Töten von anderen Spielern bedarf grundsätzlich immer einen rollenspielerischen Hintergrund. Die Verteidigung des eigenen Lebens unter Androhung von Waffengewalt wäre z.B. ein rollenspielerischer Hintergrund. Dabei muss dem Spieler jedoch genug Zeit gegeben werden um auf die Bedrohung zu reagieren (Kooperation, Flucht, Angriff).



    §4.1 Verboten ist:
    §4.1.1 Das sinnlose Anstiften von Schießereien
    §4.1.2 grundloses Töten von anderen Spielern
    §4.1.3 Das Töten von Spielern ohne angemessene Reaktionszeit
    Jeder ist verpflichtet, seinem Gegenüber stets eine angemessene Reaktionszeit auf die eigenen Forderungen zu geben. Dabei gilt es zu beachten, dass die zu gewährende Reaktionszeit dem Handeln deines Gegenübers anzupassen ist.
    Überdies muss sichergestellt werden, dass dein Gegenüber die Aufforderung auch wahrgenommen hat. Ist z.B. die direkte Kommunikation durch lauten Fahrzeuglärm im direkten Umfeld beeinträchtigt, so solltest man die Forderungen mehrfach laut mitteilen.

    §4.1.4 RDM – Kompensation
    Solltest du der Meinung sein, dass dein Freund oder ein anderer Spieler zu Unrecht getötet wurde, so legitimiert das kein weiteres regelwidriges Töten. Dieses Problem bedarf der nachfolgenden gemeinsamen Diskussion.
    §4.2 Vehicle Deathmatch (VDM/VRDM)
    Das Überfahren anderer Spieler ist grundsätzlich verboten. Dennoch kann es gelegentlich passieren, dass während einer Flucht oder auf der Suche nach Spielern jemand überfahren wird. Das sollte eigentlich nicht passieren, es kann aber. Dann bedarf es im Nachhinein der Kommunikation.
    Es ist gestattet andere Spieler zum Anhalten durch Rammen zu zwingen. Es ist jedoch erst erlaubt andere Spieler zu Rammen, nachdem dieser explizit auf die Forderung aufmerksam gemacht wurde. Ziel ist es, das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen ohne den Fahrer zu töten. Auch darf jemand nachdem er gerammt wurde nicht das Feuer eröffnen. Zudem gilt es Explosionen zu vermeiden. Das Rammen von Fahrzeugen ohne Panzerung mit einem gepanzerten Fahrzeug ist demnach nicht sinnvoll und verboten.





    §5 Feuerwehr



    Die Feuerwehr führt eine lobenswerte Arbeit für uns alle. Deswegen gilt es ihr Handeln zu schützen.



    §5.1 Schädigung der Feuerwehr
    Es ist nicht erlaubt der Feuerwehr in irgendeiner Form einen Schaden zuzufügen. Folglich ist das Töten, Bestehlen und Ausrauben strengstens untersagt.
    §5.2 Reanimationen
    Die Feuerwehr darf grundsätzlich nicht in laufenden Kampfsituationen Personen reanimieren. Ein künstlicher Beschuss um eine laufende Kampfsituation vorzutäuschen ist nicht erlaubt.



    §6 Clan und Gangregeln



    Um als Gruppe eindeutig erkennbar zu sein muss ein einheitlicher Clantag im Spielernamen getragen werden. Diese Gruppe darf grundsätzlich nicht mit mehr als 10 Spielern gleichzeitig auf dem Server spielen. Sollte ein Mitglied dieser Gruppe in einer geschlossenen Kampfsituation sterben, so darf sich kein weiteres Clanmitglied einloggen um seine Gruppe zu unterstützen.



    §6.1 Bündnisse
    Bündnisse bedürfen grundsätzlich der Ankündigung im Forum, sowie der Genehmigung beider Clans.
    Ein Bündnis muss zusätzlich durch ein gemeinsamen Clantag im Spielernamen eindeutig zu erkennen sein, jedoch darf ein Bündnis nicht größer als zwei Clans sein.
    Überdies darf ein Bündnis eine Gesamtspielerzahl von 10 Spielern auf dem Server, zur selben Zeit, nicht übersteigen.

    §6.2 Clankriege
    Grundsätzlich haben Clans bei Streitigkeiten oder Kampflust die Möglichkeit einen Clankrieg zu eröffnen. Dieser Clankrieg bedarf der Ankündigung im Forum, der Genehmigung beider Clanseiten, sowie der Genehmigung eines Servermitarbeiters.
    Austragungsort dieses Krieges ist die Claninsel, um den Fremdschaden so gering wie möglich zu halten.
    Sämtliche RDM Regeln sind während dieses Krieges für die beiden Parteien außer Kraft gesetzt.
    Ein Clankrieg endet automatisch nach spätestens 48 Stunden.

    §6.3 Banküberfall einer Gruppierung
    Das Überfallen der Zentralbank ist Clans nur gestattet, wenn sie eine Gangvorstellung im Forum erstellt haben. Lediglich Clans, welche eine solche, von der Serverleitung genehmigte, Clanvorstellung erstellt haben dürfen mit dem jeweiligen Clantag die Zentralbank überfallen.
    Zur Kontrolle der maximalen Überfälle pro Woche fällt die Aufgabe der Bestätigung von getätigten Banküberfallen einem Polizeimitglied zu. Dieser kann mit kurzen Worten den getätigten Banküberfall (Zeitpunkt) unter dem Beitrag der Clanvorstellung bestätigen.





    §7 Newlife



    Jeder Spieler führt ein Leben auf Altis. Dieses Leben ist ihm heilig und er wird es sicherlich nicht billigend in Kauf nehmen, dass er dieses Leben verliert.



    §7.1 Kampfsituationen
    Nach dem Tod in einer Kampfsituation beginnt ein komplett neues Leben. Das bedeutet konkret, dass man nicht erneut an noch laufenden Kampfsituationen teilnehmen darf. Auch Racheaktionen sind untersagt.
    §7.2 Newlife nach der Reanimation
    Nach einer Reanimation tritt automatisch die Newlife Regel in Kraft. Das bedeutet konkret, dass man, sofern das Gebiet noch umkämpft sein sollte, dieses unverzüglich zu verlassen hat. Dabei ist es weder gestattet seine Sachen aufzuheben, noch mit seinem Fahrzeug zu flüchten.
    §7.3 Rückeroberung
    Durch den Tod verlorene Gegenstände und Fahrzeuge dürfen nicht in geplanten Rückholaktionen zurückerobert werden. Folglich ist es beispielsweise nicht gestattet, die durch den Tod verlorenen Fahrzeuge, durch ein Abwarten am Autoschieber wieder in seinen Besitz zu bringen.



    §8 Kampfsituationen



    §8.1 geschlossene Kampfsituationen
    Kampfsituationen sind gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen zwei Parteien. Dabei beginnt jede Kampfsituation mit einer sinnvollen Einleitung/ Aufforderung und endet im schlechtesten Fall mit dem Tod einer oder mehrerer Parteien, im besten Fall mit einer Kooperation. Ist eine solche Kampfsituation abgeschlossen, so darf man diese nicht ohne erneute Aufforderung reaktivieren. Eine Dritte Partei außer die Polizei darf an dem Geschehen nicht teilnehmen.
    §8.2 verschleppen von Kampfsituationen
    Kampfsituationen gelten als abgeschlossen, sobald diese für eine angemessene Zeit nicht mehr präsent sind. Dies ist i.d.R. der Fall, wenn man sich lange Zeit außer Sicht verloren hat und eine Partei abrückt (Faustregel 15 Minuten). Es ist also nicht gestattet nach dem Abzug einer Partei die Kampfsituation zu reaktivieren, wenn man sie Minuten später an einem völlig anderen Ort in einem anderen Kontext erneut trifft.
    §8.3 Eröffnung einer Kampfsituation
    Kampfsituationen dürfen keinesfalls ohne eine korrekte Eröffnung beginnen.
    §8.3.1 Mann gegen Mann, Mann gegen fahruntüchtiges bzw. extrem langsam fahrendes Fahrzeug
    Eine RP-Situation darf über den Direct Chat eröffnet werden. Dabei muss man jedoch sicherstellen, dass dein Gegenüber deine Nachricht auch wahrgenommen hat. Ist die direkte Kommunikation durch andere akustische Einflüsse gestört, so solltest man seine Aufforderung mehrfach wiederholen. Eine angemessene Reaktionszeit ist hier unabdingbar!
    §8.3.2 Mann gegen Fahrzeug, Fahrzeug gegen Fahrzeug
    Eine RP-Situation darf nur über eine Megafonansage eröffnet werden. Eine angemessene Reaktionszeit ist hier unabdingbar!
    §8.3.3 Das Telefon
    Eine Kampfsituation oder RP-Situation darf nicht über die Telefonfunktion im Spiel eröffnet werden.





    §9 Großeinsätze



    Großeinsätze sind Einsätze die für die Polizei die Aufgabe der Streifentätigkeiten bedeuten. Bitte achtet bei solchen Großeinsätzen darauf, diese nicht zu oft auszulösen, um auch mal ein bisschen Ruhe auf dem Server einkehren zu lassen und Zeit für ausführliches RP zu schaffen. Achtet bitte ebenfalls darauf, dass beim Auslösen genug Zeit für gutes Rollenspiel bleibt. D.h. startet solche Großeinsätze mindestens 1 Stunde vor dem nächsten Serverrestart.



    §9.1 Geiselnahmen
    Rebellen dürfen grundsätzlich Geiseln nehmen und für Diese Lösegeld von der Polizei fordern.
    Es gilt grundsätzlich das RP – Gebot!
    Eine Geiselnahme darf erst ab 5 Polizisten gestartet werden!

    §9.1.1 Kommunikationsmittel
    Im Rollenspiel ist es gestattet die Geisel abzutasten und ihr alle Kommunikationsmittel abzunehmen. Ab diesem Zeitpunkt erhält die Geisel keine Informationen mehr von ihren Freunden, während diese ebenfalls keine Informationen von ihr erhalten. Das Herausfinden von Positionen der Geisel über die Karte oder über den Teamspeak ist untersagt und kann nur über reine rollenspielerisch korrekte Kommunikation erfolgen.
    §9.1.2 Bestechung
    Mit Verweis auf §14.1 ist das Bestechen von Geiseln, um die Möglichkeit des Erhalts einer Geisel zu erlangen, verboten. Folglich ist es nicht gestattet potentiellen Geiseln eine Geldsumme o.ä. zu zahlen um diese als Geisel festnehmen zu dürfen.
    §9.2 Banküberfall
    Der Überfall der Zentralbank startet eine vollständig geschlossene Roleplay-Situation, die mit dem Knacken der Bank beginnt. Die Situation ist erst beendet, wenn eine Partei tot bzw. die Bank nur noch von einer Partei besetzt ist.
    Die Polizei darf nach dem entnehmen des Geldes die Bankräuber noch verfolgen und die Zentralbank weiterhin zurück erkämpfen.
    Dieses Rollenspiel findet lediglich zwischen der überfallenden Partei und der Polizei statt. Die Unterstützung oder das Eingreifen anderer Parteien ist nicht erlaubt.
    Pro Serverrestartperiode (Zeitperioden) darf die Bank nur einmal gestartet werden.
    Eine Gruppierung darf nur einmal alle 24 Stunden einen Banküberfall starten, maximal jedoch drei Mal pro Kalenderwoche und Gruppierung.
    Das Kombinieren einer Geiselnahme und einem Banküberfall ist nicht gestattet!
    Aufgrund verschiedener Arma Bugs ist die Partei welche einen Banküberfall startet verpflichtet bei Offenen Toren die Polizei in einem Verständlichem Satzt zu Informieren das sie die Bank beginnen.





    §9.2.3 Kommunikation
    Bei Verhandlungen muss eine angemessene Forderung gestellt werden. Bei einem Banküberfall geht es von einer Forderungssituation sofort in ein Gefechts-RP über wenn die Verhandlungen scheitern. Das Scheitern der Verhandlungen muss bekannt gegeben werden und eine Reaktionszeit von 30 Sekunden eingehalten werden.
    §9.2.4 Polizeireaktionen
    Angelehnt an §6,welcher u.a. eine Begrenzung der Maximalspielerzahl von Rebellen beschreibt,ist es Polizisten nicht gestattet mit mehr als 15 Spielern gegen die überfallende Partei zu agieren. Weiteren Polizisten fällt die Aufgabe des normalen Streifendienstes zu.
    Eine nachträgliche Teilnahme "für den z.B. 16ten Polizisten" nach dem Tod eines Kollegen, welcher am Banküberfall beteiligt war, ist nicht gestattet.

    §9.3 Die Übernahme von Zollstationen
    Rebellen können Zollstationen einnehmen und mit der Polizei verhandeln. Die Forderungen sollten hierbei nicht zu hoch ausfallen! Sobald die Verhandlungen abgebrochen wurden, ist der Gebrauch von Schusswaffen erlaubt und eine geschlossene Kampfsituation entsteht.
    Es gilt grundsätzlich das RP – Gebot!

    §9.4 Verhandlungen
    Bei einer Verhandlung (z.B. bei der Einnahme von Zollstation, Bank, Geiselnahmen oder bei der Belagerung von Hauptstädten etc.) darf der Verhandler nach einer fehlgeschlagenen Verhandlung weder ausgeraubt noch festgenommen oder getötet werden. Erst nach einer angemessen Reaktionszeit, in der der Verhandler die Möglichkeit bekommt das Gebiet zu verlassen, dürfen weitere Maßnahmen ergriffen werden.




    §10 Überfälle



    §10.1 Kommunikation
    Es muss dem Opfer ein Überfall direkt und eindeutig über den Direct Chat angekündigt werden. Ab diesem Moment beginnt eine geschlossene Kampfsituation. Vor weiteren Schritten musst deinem Gegenüber eine angemessene Reaktionszeit (15-30 Sekunden) eingeräumt werden. Wird auf die erste Ansage nicht reagiert, so muss die Ansage wiederholt werden. Erst danach ist das Nutzen von tödlicher Gewalt legitim.
    §10.2 Überfälle auf Fahrzeuge
    Fahrzeuge müssen (entgegen §10.1) durch eine Ansage mit dem Megafon zum Anhalten aufgefordert werden. Erst nach einer angemessenen Zeit für eine Bremsung ist die Nutzung von Waffen gestattet. Dabei darf man lediglich auf die Reifen zielen, nicht aber den Fahrer direkt töten.
    §10.3 Verhalten bei Kooperation
    Wenn das Opfer kooperiert, so darf man es weder vollständig ausrauben (40% müssen gelassen werden) noch sein Fahrzeug stehlen / verkaufen (Ausgenommen illegale Fahrzeuge). Beachte in diesem Fall den Spielspaß von dir und deinem Opfer.
    Auch ist es nicht gestattet die Person als Geisel zu nehmen.

    §10.4 Neuankömmlinge
    Neue Spieler (i.d.R. mit einem Truck, Truck Boxer, Tanklaster oder Offroader und normaler Kleidung unterwegs) dürfen nicht überfallen werden. Sollten illegale Gegenstände transportiert werden, oder der Fahrer bereits mit illegalen Waffen ausgerüstet sein, so darf dieser dennoch überfallen werden.
    §10.5 Überfälle innerhalb der eigenen Spielgemeinschaft
    Das Überfallen von Spielern der eigenen Spielgemeinschaft ist untersagt. Es gibt keinen rollenspielerisch sinnvoll zu begründeten Grund für eine solche Handlung.
    Vielmehr steht bei solchen Handlungen der Verdacht des Ausnutzens von Bugs im Raum.





    §11 Safezones



    Es gibt Bereiche auf unserem Server die einen besonderen Schutz benötigen. Deswegen gilt grundsätzlich die Aufteilung in zwei verschiedene Arten der Safezones.
    Die Grenzen dieser Safezones sind fließend, sodass die markierten Bereiche nicht unmittelbar die Safezone beenden. Das Campen im unmittelbaren Umfeld der Safezone Kavala um anderen Spieler in irgendeiner Form Schaden zuzufügen ist verboten.
    Innerhalb dieser Zonen darf keine Person ausgeraubt, getötet, geschlagen o.ä. werden.
    Die Flucht / der Aufenthalt in eine(r) solche Zone hebt die bereits begangenen Straftaten jedoch nicht auf, d.h. Straftaten können weiterhin geahndet werden.



    §11.1 absolute Safezones
    Als absolute Safezone gilt der Kavala Marktplatz, das Polizeihauptquartier in Kavala und die Rebellenstadt (rot markierte Bereiche).
    Das Erschießen von Personen, sowie die generelle Schussabgabe in diesen Bereichen ist nicht erlaubt. Zudem ist am Marktplatz Kavala das offene Tragen von Waffen, sowie die Nutzung illegaler Fahrzeuge untersagt.
    Im Bereich des Polizeihauptquartiers in Kavala dürfen keine Fahrzeuge gestohlen werden.
    Ausnahme bildet hier die Rebellenstadt: In dem roten Bereich darf der Beschuss auf Polizisten unmittelbar gestartet werden.



    §11.2 eingeschränkte Safezones
    Als eingeschränkte Safezone gelten alle grün markierten Bereiche auf der Karte, sowie alle markierten ATMs in einem Umkreis von mindestens 100m.
    In diesen Bereichen dürfen Fahrzeuge gestohlen werden. Sollte dies der Fall sein, so darf der Besitzer des besagten Fahrzeugs den Dieb gewaltlos dazu auffordern den Diebstahl zu unterlassen. Sollte der Dieb dieser Aufforderung nicht nachkommen, so darf er niedergeschlagen und gefesselt werden. Erst nach Androhung von Waffengewalt und einer angemessenen Reaktionszeit ist das Nutzen tödlicher Waffen gestattet.
    Diese Safezone wird bei einer Flucht in diese Zone aufgehoben, der Kampf in dieser sollte jedoch vermieden werden. Sollte dies nicht möglich sein, so ist der Fremdschaden so gering wie möglich zu halten.



    §11.3 Fahrzeug-Spawn
    Fahrzeuge, welche gerade gespawnt wurden, dürfen nicht direkt geklaut werden.
    (Faustregel 1-2min)



    §12 Umgang mit Fahrzeugen



    Auf unserem Server gilt grundsätzlich Rechtsverkehr. Sollte es mal zu Desyncs kommen, so ist diese Information als Ausweichrichtung wichtig, um Kollisionen und Explosionen zu vermeiden.



    §12.1 Zerstörung von Fahrzeugen
    Das Rammen von Fahrzeugen anderer Spielern um eine Explosion zu verursachen ist strengstens untersagt. Folglich sind auch alle anderen mutwilligen Zerstörungsversuche strengstens untersagt.
    In einem Kampf ist die Zerstörung von Fahrzeugen erlaubt. Diese Zerstörung muss sich jedoch auf die Reifen beschränken um einer Flucht entgegen zu wirken.

    §12.2 Aufforderungen zum Anhalten
    Die Aufforderung zum Anhalten für Fahrzeuge erfolgt grundsätzlich über das Megafon oder das polizeiliche „Yelp“. Dieser Aufforderung ist nicht zwangsläufig nachzukommen, jedoch muss nach mehrfacher Aufforderung mit Beschuss (auf die Reifen) gerechnet werden.
    Diese Aufforderung eröffnen keine geschlossene Kampfsituation – Direkter (tödlicher) Beschuss ist nicht erlaubt.

    §12.3 Logistik
    Fremde Fahrzeuge dürfen erst geliftet werden, sobald sie erfolgreich geknackt wurden.
    In eingeschränkten Safezones und Kampfsituationen muss es sich zudem um herrenlose Fahrzeuge handeln.





    §13 Dritte Partei


    Um permanente Unterbrechungen des laufenden Rollenspiels zu vermeiden wird das Einmischen dritter Parteien in einigen Bereichen eingeschränkt.



    §13.1 Unterbrechungen laufender Situationen
    Geschlossene Kampfsituationen (vgl. §8.1) und laufende rollenspielerische Situationen dürfen nicht durch eine dritte Partei gestört werden. Ausgenommen von dieser Regel ist die Polizei.
    §13.2 Schaden an weiteren Parteien
    Wenn in einer laufenden Kampfsituation eine dritte Partei zu Schaden kommt, so muss dieser Partei Schadensersatz geleistet werden.
    Sollte eine Partei in eine bereits bestehende Kampfsituation geraten, empfehlen wir die Flucht, wenngleich die Erwiderung von Schüssen gestattet ist. Gleichwohl ist es nicht gestattet, sich leichtfertig in Gefahr zu begeben um eine größere Kampfsituation zu provozieren oder Schadensersatz zu erhalten.

    §13.3 Ausnutzen des §13
    Jegliches Ausnutzen dieser Regeln ist untersagt. Es ist beispielsweise nicht gestattet, die zweite Partei mit sich "zu schleppen" um sich vor Angriffen einer dritten Partei zu schützen (Bsp. Geiselnahme; Eingreifen einer dritten Partei erlaubt).
    §13.4 Looten in einer laufenden Kampfsituation
    Sobald Spieler in einer laufenden Kampfsituation looten, muss diesen Warnschüsse abgegeben werden. (Nach der Wahrnehmung der Warnschüsse sollten die Hände über den Kopf genommen werden, falls bereits Waffen aufgenommen wurden (Shift I), damit diese wieder auf den Boden gelangt). Erst nach einer angemessenen Reaktionszeit dürfen die lootenden Spieler getötet werden. Die Lootende Partei darf das Feuer nicht erwidern. Ausgenommen von dieser Regel ist die Polizei. Sollte die Polizei looten, müssen an die Polizei Warnschüsse abgegeben werden. Diese dürfen jedoch das Feuer erwidern. Ab diesem Moment ist die Polizei in die Kampfsituation integriert.






    §14 Sonstiges
    §14.1 Fantasie
    Es ist nicht erlaubt sich fiktive Waffen oder Geiseln auszudenken (z.B. „ich habe eine Atombombe“).
    §14.2 Regelbruch von Anderen
    Bemerkt man einen Regelbruch eines anderen Spielers, so weist man ihn im Nachhinein darauf hin. Der Regelbruch deines Gegenübers rechtfertigt keineswegs einen Regelbruch deinerseits.
    §14.3 Informationen aus anderen Quellen
    Es ist nicht erlaubt Informationen aus Streams von Streamern zu benutzen.
    §14.4 RP – Flucht
    Die RP – Flucht beschreibt das wissentliche und absichtliche Entgehen einer Rollenspiel- oder Kampfsituation und ist untersagt.
    Das vorschnelle Einparken von Fahrzeugen in geschlossenen Kampfsituationen, das Töten anderer Spieler oder der Selbstmord um Strafen zu entgehen ist folglich untersagt.

    §14.5 Illegale Fahrzeuge
    Geländewagen ohne Türen, Geländewagen bewaffnet, Ifrit, Hunter, Hummingbird, Taru Bank, Prowler, Qilin
    §14.6 Illegale Waffen
    Alle Waffen, die es nicht im normalen Waffenladen zu kaufen gibt sind Illegal.
    §14.7 Jutesack
    Der Jutesack ist ein Item, mit dem der betroffenen Person sämtliche Kommunikationsmittel abgenommen werden. Des weiteren wird dieser Spieler temporär aus seiner Gang entfernt, sodass seine Mitspieler keine Positionsinformationen erhalten können. Auch dürfen keine Positionsinformationen über andere Kommunikationsmittel (TS etc.) weitergegeben werden.
    Der Missbrauch dieses Sacks ist strengstens untersagt.
    Polizisten ist es nicht gestattet den Jutesack ohne sinnvolle Begründung zu nutzen.

    §14.8 Rebellenkleidung
    Jeder Spieler mit Rebellenkleidung steht unter Generalverdacht und muss mit entsprechender Behandlung der Polizei rechnen.
    §14.9 Fesseln
    Gefesselte Personen irgendwo herum stehen zu lassen ist strengstens untersagt.
    §14.10 Hauskauf in Hauptquartieren
    Der Kauf von Häusern in den Quartiere der Feuerwehr und der Polizei ist untersagt. Dieser Kauf schränkt die Handlungsmöglichkeiten der Polizei und Feuerwehr maßgeblich ein und wird als unpassendes Verhalten gewertet. Bereits gekaufte Häuser werden ersatzlos gelöscht!
    §14.11 erneute Teilnahme an Kampfsitutationen
    Nach einem Verbindungsverlust ist die erneute Teilnahme an der selben Situation nur gestattet, wenn ein Feuergefecht noch nicht begonnen hat.
    §14.12 Störung von Ruf und Community
    Die Störung von Ruf und Community beschreibt das permanente Stören und Bedrohen des Communityfriedens. Beispielhaft für diesen Regelbruch wäre das Aufhetzen andere Spieler oder ganzer Gruppen gegen eine oder mehrere Personen.
    §14.13 Aufnahme und Vervielfältigung des gesprochenen Wortes
    Mit Verweis auf § 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes; Strafgesetzbuch (StGB) ist die unbewusste und versteckte Aufnahme, sowie die Aufnahme des gesprochenen Wortes ohne die ausdrückliche Einwilligung aller Beteiligten untersagt. Heimliche Aufnahmen des Teamspeak sind gemäß diesem Gesetz verboten und die Veröffentlichung dieser stellt eine Straftat dar. An dieser Stelle distanzieren wir uns ausdrücklich von solchen Aufnahmen und bitten euch inständig darum, alle betroffenen
    Spieler über eine etwaige Aufnahme zu informieren.
    Das Aufnehmen spielerischer Handlungen ist von dieser Regel ausgenommen, da im Sinne der Beweispflicht die Aufnahme von Videos ausdrücklich erwünscht ist. Gespräche, die im Spiel geführt werden sind ausdrücklich für die Öffentlichkeit bestimmt und stellen bei Aufnahme aus unserer Sicht keine Verletzung der Persönlichkeitsrechte da.
    Für den Fall solcher Veröffentlichungen übernimmt der Autor die alleinige rechtliche Verantwortung.

    Hinweis: Diese Regel ist folglich keine Serverregel im engeren Sinne, sondern lediglich ein Verweis auf die geltenden Gesetze.
    §14.14 Transfer größerer Geldsummen
    Der Transfer großer Geldsummen (> 15.000.000) von Spieler zu Spieler muss dem Support kurz mitgeteilt werden um den Verdacht des Bugusing zu minimieren.
    Ferner ist jeglicher Kauf von virtuellen Gütern auf dem Server durch echtes Geld verboten.

    14.15 Gefangenentransport ins Gefängnis
    Wenn ein festgenommener Spieler dessen alle Kommunikationsmittel abgenommen wurden, ist die Partei die den Gefangenen befreien will dazu verpflichtet eine neue Ansage zu tätigen. Der Gefangene selbst kann durch die fehlende Kommunikation keine Ansage tätigen.

    Hinweise:


    Rot markierte Regeln sind die zuletzt geänderten Regeln.


    Icons: https://icons8.com" Icon pack by Icons8

  • Aus gegebenem Anlass treten mit sofortiger Wirkung die folgenden Regeln in Kraft:


    Neue Regeln


    §10.5 Überfälle innerhalb der eigenen Spielgemeinschaft
    Das Überfallen von Spielern der eigenen Spielgemeinschaft ist untersagt. Es gibt keinen rollenspielerisch sinnvoll zu begründeten Grund für eine solche Handlung. Vielmehr steht bei sowas der Verdacht des Ausnutzens von Bugs im Raum.

    §13.12 Störung von Ruf und Community
    Die Störung von Ruf und Community beschreibt das permanente Stören und Bedrohen des Communityfriedens. Beispielhaft für diesen Regelbruch wäre das Aufhetzen andere Spieler oder ganzer Gruppen gegen eine oder mehrere Personen.


    §13.13 Aufnahme und Vervielfältigung des gesprochenen Wortes
    Mit Verweis auf § 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes; Strafgesetzbuch (StGB) ist die unbewusste und versteckte Aufnahme, sowie die Aufnahme des gesprochenen Wortes ohne die ausdrückliche Einwilligung aller Beteiligten untersagt. Heimliche Aufnahmen des Teamspeak sind gemäß diesem Gesetz verboten und die Veröffentlichung dieser stellt eine Straftat dar. An dieser Stelle distanzieren wir uns ausdrücklich von solchen Aufnahmen und bitten euch inständig darum, alle betroffenen Spieler über eine etwaige Aufnahme zu informieren.
    Das Aufnehmen spielerischer Handlungen ist von dieser Regel ausgenommen, da im Sinne der Beweispflicht die Aufnahme von Videos ausdrücklich erwünscht ist. Gespräche, die im Spiel geführt werden sind ausdrücklich für die Öffentlichkeit bestimmt und stellen bei Aufnahme aus unserer Sicht keine Verletzung der Persönlichkeitsrechte da.
    Für den Fall solcher Veröffentlichungen übernimmt der Autor die alleinige rechtliche Verantwortung.
    Hinweis: Diese Regel ist folglich keine Serverregel im engeren Sinne, sondern lediglich ein Verweis auf die geltenden Gesetze.




    Versteht §13.13 nicht als Serverregel im engeren Sinne. Diese Regel wurde aus gegebenem Anlass in das Regelwerk übernommen um auf die Rechtslage in diesem Kontext hinzuweisen. Wir, das Freimaurer Team, distanzieren uns in aller Form von etwaigen Aufnahmen und machen an dieser Stelle ausdrücklich auf die derzeit geltende Gesetzeslage aufmerksam. Der Betreffende Paragraf im Strafgesetzbuch (StGB) ist der §201, welcher im nachfolgenden Link noch einmal zu lesen ist.
    § 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes



    Geänderte Regeln


    §13.11 erneute Teilnahme an Kampfsitutationen
    Nach einem Verbindungsverlust ist die erneute Teilnahme an der selben Kampfsitutation untersagt.



  • Da wir leider in den letzten Tagen (ohne Drittparteiregeln) mit unbeschreiblich großen Kampfsituationen ohne rollenspielerischen Hintergrund zu kämpfen hatten sehen wir uns gezwungen in diesen Bereichen die Reglemtierung fortzuführen.


    Mit sofortiger Wirkung treten folgende Regelergänzungen und Regeländerunegn in Kraft:


    Neue Regeln:


    §13 Dritte Partei


    Um permanente Unterbrechungen des laufenden Rollenspiels zu vermeiden wird das Einmischen dritter Parteien in einigen Bereichen eingeschränkt.


    §13.1 Unterbrechungen laufender Situationen
    Geschlossene Kampfsituationen (vgl. §8.1) und laufende rollenspielerische Situationen dürfen nicht durch eine dritte Partei gestört werden. Ausgenommen von dieser Regel ist die Polizei.
    §13.2 Schaden an weiteren Parteien
    Wenn in einer laufenden Kampsituation eine dritte Partei zu Schaden kommt, so muss dieser Partei Schadensersatz geleistet werden.
    Sollte eine Parte iin eine bereits bestehende Kampfsituation geraten, empfehlen wir die Flucht, wenngleich die Erwiderung von Schüssen gestattet ist. Gleichwohl ist es nicht gestattet, sich leichtfertig in Gefahr zu begeben um eine größere Kampsituation zu provozieren oder Schadensersatz zu erhalten.
    §13.3 Ausnutzen des §13
    Jegliches Ausnutzen dieser Regeln ist untersagt. Es ist beispielsweise nicht gestattet, die zweite Partei mit sich "zu schleppen" um sich vor Angriffen einer dritten Partei zu schützen (Bsp. Geiselnahme; Eingreifen einer dritten Partei erlaubt).



    §14.14 Transfergrößerer Geldsummen
    Der Transfer großer Geldsummen (> 15.000.000) von Spieler zu Spieler muss dem Support kurz mittgeteilt werden um den Verdacht des Bugusing zu minimieren.
    Ferner ist jeglicher Kauf von virtuellen Gütern auf dem Server durch echtes Geld verboten.


    Geänderte Regeln:

    §9.2 Banküberfall
    Der Überfall der Zentralbank startet eine vollständig geschlossene Kampfsituation, die vom Knacken der Bank bis zum Hacken der Kassette reicht. Dieses Rollenspiel findet lediglich zwischen der überfallenden Partei und der Polizei statt, die Unterstützung oder das Eingreifen anderer Parteien ist nicht erlaubt.
    Pro Serverrestartperiode (Zeitperioden) darf die Bank nur einmal gestartet werden.
    Eine Gruppierung darf nur einmal alle 24 Stunden einen Banküberfall starten, maximal jedoch drei Mal pro Kalenderwoche und Gruppierung.


    §10.4 Neuankömmlinge
    Neue Spieler (i.d.R.mit einem Zamak und normaler Kleidung unterwegs) dürfen nicht überfallen werden. Sollten mit einem Zamak illegale Gegenstände transportiert werden, oder der Fahrer bereits mit illegalen Waffen ausgerüstet sein, so darf dieser dennoch überfallen werden.

  • Neue Regeln:


    §6.3 Banküberfall einer Gruppierung
    Das Überfallen der Zentralbank ist Clans nur gestattet, wenn sie eine Gangvorstellung im Forum erstellt haben. Lediglich Clans, welche eine solche, von der Serverleitung genehmigte, Clanvorstellung erstellt haben dürfen mit dem jeweiligen Clantag die Zentralbank überfallen.
    Zur Kontrolle der maximalen Überfälle pro Woche fällt die Aufgabe der Bestätigung von getätigten Banküberfallen einem Polizeimitglied zu. Dieser kann mit kurzen Worten den getätigten Banküberfall (Zeitpunkt) unter dem Beitrag der Clanvorstellung bestätigen.


    §7.3 Rückeroberung
    Durch den Tod verlorene Gegenstände und Fahrzeuge dürfen nicht in geplanten Rückholaktionen zurückerobert werden. Folglich ist es beispielwese nicht gestattet, die durch den Tod verlorenen Fahrzeuge, durch ein Abwarten am Autoschieberwieder in seinen Besitz zu bringen.


    §9.1.2 Bestechung
    Mit Verweis auf §14.1 ist das Bestechen von Geiseln, um die Möglichkeit des Erhalts einer Geisel zu erlangen, verboten. Folglich ist es nicht gestattet potentiellen Geiseln eine Geldsumme o.ä. zu zahlen um diese als Geisel festnehmen zu dürfen.


    §9.2.2 Polizeireaktionen
    Angelehnt an §6, welcher u.a. eine Begrenzung der Maximalspielerzahl von Rebellen beschreibt, ist es Polizisten nicht gestattet mit mehr als 15 Spielern gegen die überfallende Partei zu agieren. Weiteren Polizisten fällt die Aufgabe des normalen Streifendienstes zu.
    Eine nachträgliche Teilnahme "für den 16ten Polizisten" nach dem Tod eines Kollegen, welcher am Banküberfall beteiligt war, ist nicht gestattet.

  • Neue Regeln:

    §11.3 Fahzeugspawn
    Fahrzeuge, welche gerade gespawnt wurden, dürfen nicht direkt geklaut werden. (Faustregel 1-2min)


    Geänderte Regeln:

    §9.2 Banküberfall
    Der Überfall der Zentralbank startet eine vollständig geschlossene Roleplay-Situation, die mit dem Knacken der Bank beginnt. Die Situation ist erst beendet, wenn eine Partei tot bzw. die Bank nur noch von einer Partei besetzt ist.
    Die Polizei darf nach dem entnehmen des Geldes die Bankräuber noch verfolgen und die Zentralbank weiterhin zurück erkämpfen.
    Dieses Rollenspiel findet lediglich zwischen der überfallenden Partei und der Polizei statt. Die Unterstützung oder das Eingreifen anderer Parteien ist nicht erlaubt.
    Pro Serverrestartperiode (Zeitperioden) darf die Bank nur einmal gestartet werden.
    Eine Gruppierung darf nur einmal alle 24 Stunden einen Banküberfall starten, maximal jedoch drei Mal pro Kalenderwoche und Gruppierung.


    Eine Gruppierung darf nur einmal alle 24 Stunden einen Banküberfall starten, maximal jedoch drei Mal pro Kalenderwoche und Gruppierung.


    §10.4 Neuankömmlinge
    Neue Spieler (i.d.R. mit einem Truck, Truck Boxer, Tanklaster oder Offroader und normaler Kleidung unterwegs) dürfen nicht überfallen werden. Sollten illegale Gegenstände transportiert werden, oder der Fahrer bereits mit illegalen Waffen ausgerüstet sein, so darf dieser dennoch überfallen werden.

  • Grundsätzlich sollte dies vorher auch nicht vorgefallen sein, jedoch damit es im Regelwerk verfestigt ist diese neue Regel.

    Neue Regeln:

    §9.4 Verhandlungen
    Bei einer Verhandlung (z.B. bei der Einnahme von Zollstation, Bank, Geiselnahmen oder bei der Belagerung von Hauptstädten etc.) darf der Verhandler nach einer fehlgeschlagenen Verhandlung weder ausgeraubt noch festgenommen oder getötet werden. Erst nach einer angemessen Reaktionszeit, in der der Verhandler die Möglichkeit bekommt das Gebiet zu verlassen, dürfen weitere Maßnahmen ergriffen werden.

  • Neue Regel:


    §14.15 Gefangenentransport ins Gefängnis
    Wenn ein Festgenommener Spieler dessen alle Kommunikationsmittel abgenommen wurden, ist die Partei die den Gefangenen befreien will dazu verpflichtet eine neue Ansage zu tätigen. Der Gefangene selbst kann durch die fehlende Kommunikation keine Ansage tätigen.

  • Neue Regeln:
    §9.2 Banküberfall
    Das Kombinieren einer Geiselnahme und einem Banküberfall ist nicht gestattet!
    Aufgrund verschiedener Arma Bugs ist die Partei welche einen Banküberfall startet verpflichtet bei Offenen Toren die Polizei in einem Verständlichem Satzt zu Informieren das sie die Bank beginnen.

  • Geänderte Regel

    §10.3 Verhalten bei Kooperation
    Wenn das Opfer kooperiert, so darf man es weder vollständig ausrauben (40% müssen gelassen werden) noch sein Fahrzeug stehlen / verkaufen (Ausgenommen illegale Fahrzeuge). Beachte in diesem Fall den Spielspaß von dir und deinem Opfer.
    Auch ist es nicht gestattet die Person als Geisel zu nehmen.

  • Geänderte Regel:

    §4.2 Vehicle Deathmatch (VDM/VRDM)
    Das Überfahren anderer Spieler ist grundsätzlich verboten. Dennoch kann es gelegentlich passieren, dass während einer Flucht oder auf der Suche nach Spielern jemand überfahren wird. Das sollte eigentlich nicht passieren, es kann aber. Dann bedarf es im Nachhinein der Kommunikation.
    Es ist gestattet andere Spieler zum Anhalten durch Rammen zu zwingen. Es ist jedoch erst erlaubt andere Spieler zu Rammen, nachdem dieser explizit auf die Forderung aufmerksam gemacht wurde. Ziel ist es, das Fahrzeug zum Stillstand zu bringen ohne den Fahrer zu töten. Auch darf jemand nachdem er gerammt wurde nicht das Feuer eröffnen. Zudem gilt es Explosionen zu vermeiden. Das Rammen von Fahrzeugen ohne Panzerung mit einem gepanzerten Fahrzeug ist demnach nicht sinnvoll und verboten.




    Neue Regel:

    §13.4 Looten in einer laufenden Kampfsituation
    Sobald Spieler in einer laufenden Kampfsituation looten, muss diesen Warnschüsse abgegeben werden. (Nach der Wahrnehmung der Warnschüsse sollten die Hände über den Kopf genommen werden, falls bereits Waffen aufgenommen wurden (Shift I), damit diese wieder auf den Boden gelangt). Erst nach einer angemessenen Reaktionszeit dürfen die lootenden Spieler getötet werden. Die Lootende Partei darf das Feuer nicht erwidern. Ausgenommen von dieser Regel ist die Polizei. Sollte die Polizei looten, müssen an die Polizei Warnschüsse abgegeben werden. Diese dürfen jedoch das Feuer erwidern. Ab diesem Moment ist die Polizei in die Kampfsituation integriert.