• Vorwort


    Die Polizei ist die Partei des Servers, die für die Einhaltung der Gesetze (nicht Serverregeln) zuständig ist. Sie ist ein repräsentatives Organ des Servers woraus folgt, dass Sie ein intelligentes und durchdachtes Auftreten ihrer Beamten voraussetzt. Die Polizeiregeln sind eine Ergänzung an das normale Regelwerk des Server. Sie gelten nur für die Polizei und das SEK (Sonder-Einsatz-Kommando). Das Brechen von Polizeiregeln wird abhängig von der Schwere und der Häufigkeit mit einer Verwarnung, einem Strafpunkt, einer temporären Suspendierung oder einem Ausschluss von der Polizei bestraft. Diese Bestrafung bedarf der Individualentscheidung durch den Polizeirat. Bei extrem schweren Vergehen kann auch eine Strafe durch den Support erfolgen.


















  • NEU:


    §1.8 Ein Polizist der nicht im Dienst ist darf sich nicht in den TS-Channeln der Polizei aufhalten (ausgenommen Bewerbungsgespräche, Ausbildung, Besprechungen). Es kann demnach passieren, dass man von einem Supporter angeschrieben und infolgedessen auch der Polizeichanneln verwiesen wird. Ein "a.D." im Namen wird nicht geduldet, diese Personen werden ohne weitere Fragen der Polizeichanneln verwiesen. Bei wiederholtem entgegensetzen gegen die Maßnahmen folgen andere Konsequenzen.

  • Neu:


    §16.2 Damit eine Balance zwischen Polizei und Zivilisten herrscht, gilt die Richtlinie von max. 3:1 (1 Cop pro 3 Zivs). Die Einsatzleitung trägt die Verantwortung dies zu überwachen.

  • Neu:
    §17.1 Das SEK ist berechtigt, während einer SEK Streife alle ihnen zur Verfügung gestellten Mittel zu Nutzen.
    §17.2 Das SEK ist berechtigt, während einer SEK Streife alle ihnen zur Verfügung gesellten Boden- und Luftfahrzeuge zu nutzen.
    §17.3 Das weitergeben von SEK Fahrzeugen sowie Kleidung ist strengstens untersagt.

    §17.4 Es ist dem SEK verboten im nomalen Streifendienst, dem SEK vorbehaltende Boden- und Luftfahrzeuge zu nutzen.